Heizomat Gerätebau- Energiesysteme GmbH | 91710 Gunzenhausen
"Heizomat-Technik ist spitze"
Gäste interessierten sich für Vorführungen und neue Produkte des Unternehmens
Maicha/Heidenheim (lg)
Mit nahezu 7000 Besuchern sowie Geschäftspartnern aus dem In- und Ausland feierte die Heizomat Gerätebau- Energiesysteme GmbH an den Produktiosstandorten Maicha und Heidenheim ihr 30-jähriges Firmenjubiläum.


Der mit rund 200 Mitarbeitern führende Hersteller von Holzhackschnitzel- und Biomassefeuerungen hatte diverse Vorführungen vorbereitet. Das Publikum verfolgte aufmerksam die hand- und kranbestückten Holzhacker und erfuhr Interessantes über den Transport und die Aufbereitung von Stammholz bis hin zum Heckenschnitt. Auf großes Interesse stieß auch das zukunftsweisende, autarke Eigenenergieversorgungssystem "Heizostrom", das in kompakter Bauweise Energie aus Sonne, Wind oder Biotreibstoffen erzeugen und sie per Batterie bis zum benötigten Verbrauch speichert. Nicht unerheblich ist dabei auch die anfallende Wärme der Anlage, die in einem 2500-Liter-Speicher gepuffert wird und zur benötigten Zeit zur Verfügung steht. Energiegewinnung aus der Natur haben sich die beiden Geschäftsführer Robert Bloos jun. und sen. auch mit dem System "Heizosolar" auf die Fahne geschrieben. Es handelt sich um eine insel- oder netzbetriebene Solaranlage mit 56 Modulen a 180 Watt, deren hohe Energieausbeute auf einer Paneelnachführung beruht. So erhält die auf Betonabstandsblöcken und immer der Sonne zugewandte, frei montierte Anlage eine außergewöhnliche Standfestigkeit. Während am Standort Heidenheim den Besuchern im eigens aufgebauten Gourmetzelt schmackhafte Köstlichkeiten geboten wurden, gaben die Auszubildenden in der Lehrwerkstatt in Maicha unter der Leitung vom Ausbildungsleiter den Gästen Einblick in ihre Berufsbilder. So werden bei der Firma Heizomat im Stammhaus Maicha derzeit 15 Lehrlinge von der Blechbearbeitung über Schweißen bis hin zum Anlagenmechaniker und Mechatroniker ausgebildet. Auch in der Verwaltung legen derzeit zwei Ausbildende den Grundstein für ihre berufliche Zukunft. Der kostenlose Bus-Service zwischen den beiden Standorten wurde als sehr angenehm empfunden und rege genutzt. So zeigten sich die Gäste an beiden Tagen mit Service, Angebot und Informationen rundum zufrieden.
Quelle: Altmühlbote vom Mittwoch, 16.05.2012